Smallville / Allgemein / Allgemeiner Talk / Bücher
In diesem Thread befinden sich 189 Posts. [ Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ]
AntwortenDruckansicht
Alexis
icon01.png Bücher - 23.07.2004, 18:40:39

1161 Posts - Metropolis
@Miss Lang
Zitat:
Was ich absolut NICHT empfehlen kann, ist "MacBeth" von Shakespeare.... Am schlimmsten find ich "Effie Briest" von Theodor Fontane.

Da kann ich dir absolut zustimmen, zwei schreckliche Bücher!!! MacBeth musste ich in englisch lesen..hab natürlich kein Wort verstanden, bei der Übersetzung wars auch nicht anders.. und bei Effi bin ich regelmäßig eingeschlafen. Echt schrecklich.

Ich hab jetzt mit "Die Päpstin" angefangen, das wurde mir besnonders empfohlen und bis jetzt ist es echt nicht schlecht!
valentina
icon01.png Bücher - 23.07.2004, 21:14:40

Gast
@ Miss Lang und Alexis: "Effi Briest" ist eins meiner Lieblingsbücher! Habs in der 11ten im Deutschunterricht durchgenommen und fands von Anfang an sooo toll! Das einzige Mal, dass ich in einer anschließenden Klausur 15 Punkte geschrieben habe!
Und MacBeth finde ich auch oll, wie alles andere von Shakespeare auch!

@topic: Lese gerade "Quo Vadis?" von Henryk Sienkiewicz. Finde es eigentlich gut, nicht das beste Buch aller Zeiten, aber gut! Vor ner Woche habe ich erst Homers "Ilias" abgeschlossen. Dafür habe ich Ewigkeiten gebraucht irgendwie, aber es ist toll! Den groben Inhalt wid jeder vermutlich kennen!
Alexis
icon01.png Bücher - 25.07.2004, 14:13:29

1161 Posts - Metropolis
@valentina
Ok, wenn ich in der Effi-Klausur auch 15 Punkte geschrieben hätte, hätte es mir sicherlich auch besser gefallen. Aber ich fands wirklich langweilig. Und das ging ungefähr 90% meines Kurses auch so.. *lol*
Und ich finde auch viele Werke von Shakespeare toll, aber MacBeth gehört nicht dazu..
Übrigens, Quo vadis? hab ich auch gelesen, fand ich eigentlich ganz gut.
MissLang
icon01.png Bücher - 26.07.2004, 07:42:02

Gast
MacBeth musste ich auch in Englisch lesen. Es war der blanke Horror. Ok, schlecht war die Klausur nicht. Auch meine Effie-Klausur war ganz ok.
Tja, ich les immer noch an meinem Liebesroman. Der will einfach nicht enden.
darth p@der
icon01.png Bücher - 26.07.2004, 10:47:09

Gast
kennt ihr "Herr der Fliegen" ist in amerika eigentlich recht bekannt ist aber voll scheiße meiner meinung nach, aber die simpsons haben des buch sehr gut parodiert
Katrin2208
icon01.png Bücher - 26.07.2004, 13:40:30

2388 Posts - Daily Planet

Clana forever and ever!
Ich find "Effie Briest" auch sterbenslangweilig - zig Seiten darüber, wie sie spazieren geht und dann ein Satz "Sie hat ein Kind bekommen". Voll komisch. Naja, vielleicht lags auch an meinem schrecklichen Deutschlehrer.

~~ Combo is made by Steffy from Sweet ~~
MissLang
icon01.png Bücher - 26.07.2004, 13:52:22

Gast
Bücher, die man im Deutschunterricht liest, sind meistens total langweilig. Ich sage nur "Nathan, der Weise" oder "Woyzeck". Am schlimmsten ist noch Franz Kafka. Wenn ich den Namen schon höre, falle ich in Tiefschlaf. Hat einer "Der Prozess" von ihm gelesen? Wenn nicht, lasst es bleiben.
Kitten
icon01.png Bücher - 26.07.2004, 13:58:20

Gast
@ darth p@der: Ich lese das Buch "der Herr der Fliegen" gerade, bin beim fünften Kapitel also ich finds bis etz ziemlich gut. Kan mich kaum vom Buch losreisen aber naja wer weis wie es sich noch entwickelt.
MissLang
icon01.png Bücher - 26.07.2004, 14:07:22

Gast
Bei uns hatten einige Kurse das Buch in der 10. Klasse als Pflichtlektüre. Ich bin da bei Gerhard Hauptmanns "Es waren Habichte in der Luft" kleben geblieben.
valentina
icon01.png Bücher - 26.07.2004, 16:41:54

Gast
Zitat:
Bücher, die man im Deutschunterricht liest, sind meistens total langweilig.Ich sage nur "Nathan, der Weise" oder "Woyzeck". Am schlimmsten ist noch Franz Kafka. Wenn ich den Namen schon höre, falle ich in Tiefschlaf. Hat einer "Der Prozess" von ihm gelesen? Wenn nicht, lasst es bleiben.


Da muss ich aber widersprechen. Von den etwa 20 Büchern, die ich seit der 7ten Klasse gelesen habe, waren vielleicht 2 total langweilig, bzw. ich habe sie nicht verstanden. Ich kann mich sogar immer noch sehr gut an die Lektüren aus dem 7ten und 8ten Schuljahr erinnern, weil sie zum größten Teil alle etwas Lehrreiches an sich hatten. Ich meine "Kleider machen Leute", "Der Hauptmann von Köpenik", "Das Schiff Esperanza" oder auch "Das Gold von Caxamalca" Mag sein, dass ich ziemlich gerne und viel lese und finde, dass es schon Gründe hat, warum man diese Bücher mal im Unterricht behandelt haben muss. Solche Sachen, die dann ab der 9ten kommen, wie "Wilhelm Tell","Die Wahlverwandtschaften","Die Blechtrommel", "Die Verwandlung" oder auch "Der Prozess" usw. haben nun mal einen Hintergrund, der wichtig ist.

In dem letzten Schuljahr haben wir unter anderem "Nathan der Weise" gelesen und ich weiß einfach nicht, was daran jetzt langweilig sein soll. Ich fand es interessant zu lesen, wie die einzelnen Charaktere der Aufklärung gegenüber stehen und wie manche (z.B. Tempelherr) diesen Prozess durchmachen müssen, der nicht einfach und auch noch mit persönlichen Opfern verbunden ist. Okay, ich muss auch zugeben, dass ich seit der 9ten Klasse immer denselben genialen Deutschlehrer habe, der einem immer ziemlich viel Wissen aus einem Buch mitgibt. Vielleicht liegt es auch daran, wie man ein Buch behandelt und ob der Lehrer einem den Hintergrund näher bringen kann.

@Alexis: Ja, Quo vadis? Ist ja auch nicht schlecht, das habe ich nicht gemeint. Wahrscheinlich war es doch etwas zu kitschig, um es zu meinen absoluten Lieblingsbüchern zu erklären! *g*
MissLang
icon01.png Bücher - 27.07.2004, 07:44:36

Gast
Tja, mal gut, dass jeder Mensch seine eigenen Geschmack hat. Ich lese auch sehr gerne und sehr viel. So viel, dass meine Mum schon meckert, weil ich nix mehr mache und nix mehr mitkriege.
Aber Schulbücher waren schon immer ein Grauen für mich. Es waren rundweg Bücher, die mich nicht interessieren und die nie im Leben auch nur freiwillig anpacken würde. Mag ja sein, dass manche Bücher einen Hintergrund haben, der wichtig ist, aber deswegen lese ich noch lange nicht. In meinem Büchergeschmack passt so was nicht rein. Und nur, um mich historisch weiter zu bilden, quäle ich mich nicht endlos durch ein Buch.
Wo ich dir recht geben muss, ist die Wahl der Deutschlehrer. Wenn man ein Buch endlos durchnimmt und durchkaut und alles und jedes analysiert und hinterfragt, hat man nach einem Buch keinen Bock mehr.
Und wie gesagt, alles, was ich in der Schule gelesen habe, war einfach grauenhaft für mich.
Katrin2208
icon01.png Bücher - 27.07.2004, 12:55:35

2388 Posts - Daily Planet

Clana forever and ever!
Also ich habe die meisten Bücher aus dem Deutsch-LK immer gerne gelesen. "Die Leiden des jungen Werther", "Faust", "Der Steppenwolf" usw haben mir echt gut gefallen. Ich lese die Bücher sogar teilweise noch privat. Aber jedem das seine.

~~ Combo is made by Steffy from Sweet ~~
MissLang
icon01.png Bücher - 27.07.2004, 14:02:59

Gast
Die Bücher, die Katrin und Valentina da aufgezählt haben, haben wir nie gelesen. Vielleicht hätten die mir ja gefallen. Aber alles, was ich gelesen habe, war richtig ätzend.
Wie sage ich immer so schön: alles Geschmackssache. Jeder hat seine Vorlieben und seine Hassbücher. Ich mag zum Beispiel absolut keine Krimis! Andere hingegen futtern die schon zum Frühstück.
harry
icon01.png Bücher - 27.07.2004, 17:52:15

Gast
hi
ich behaupte einfach mal ganz unverschaämt, dass alle bücher, die man in der schule liest mehr interessant/lehrreich als spannend sind, als die, die man sich privat zu gemüte führt.
weder 'faust' noch 'nathan der weise' noch sonst ein buch an das ich mich erinnern kann, war auch nur im entferntesten so spannend wie 'illuminati' von dan brown (?, kennt das jemand?). aber dieses 'illuminati' ist schon fast ein trash-roman, den man sich am flughafen kauft um den dann im urlaub zu lesen. allerdings enthält er weder tiefergehende inhalte noch konserviert er kultur. er dient eigentlich ausschließlich deer unterhaltung. und das lässt sich auf viele andere bücher auch übertragen, nämlich dass sie der unterhaltung dienen ( fantasy-romane, harry potter,...) und nicht oder nur ganz entfernt der bildung dienen.
es gibt sicher grenzüberschreitende bücher, aber im allgemeinen wird man wahrscheinlich in der schule niemals einen fantasy-roman lesen oder eines der harry potter oder herr der ringe bücher vorgelegt bekommen, aber ich bin eigentlich recht zufrieden mit der lektüre die ich in der schule lesen durfte, sogar so froh dass ich mal einen sommer alle schulbücher meiner schwester auch gelesen hab. hat mir gefallen.

by/e harry
MissLang
icon01.png Bücher - 28.07.2004, 07:34:52

Gast
"Illuminati" sagt mir was. Habe es allerdings noch nicht gelesen. Eine Ausleih-Anlaufstelle habe ich jedenfalls schon!!

Privat lese ich absolut keine bildenden Bücher. Alles nur zur puren Unterhaltung. Fantasy, Liebesromane und so was. In der Schule müssen sie einem ja bildende Bücher mit historischem Hintergrund vorlegen.
Wie gesagt, es waren alles Bücher, die mich auch privat nicht interessiert hätten. Und bei stundenlangen Analysen eines einziegen Dialoges vergeht mir schnell die Lust am Buch. Selbst, wenn ich in Deutsch einen Potter-Band gelesen hätte, hätte er mich nach einer Woche angekotzt. Unsere Lehrer haben nämlich grundsätzlich alles und jeden analysiert. Und das stundenlang.

Hat jemand von euch die Highland-Saga von Diana Gabaldon gelesen?
Gillian
icon01.png Bücher - 29.07.2004, 15:50:15

Gast
also ich lese echt viel an Büchern (und FFs) und ich kann folgendes empfehlen:

Asphalt Tribe
Engel und Joe
Traudl Jung - Hitlers Sekretärin
Das Tagebuch der Ellen Rimbauer
Stephen Kings Thinner
Der Sprayer
11. September - Geschichte eines Terrorangriffs (hab ich Rotz und Wasser geheult)
Lasst Knochen sprechen
Insel der Verdammten
könnt ewig so weiter auflisten, aber das reicht ja für den Anfang *lol*

und zur Zeit les ich grad: Die Illuminati
MissLang
icon01.png Bücher - 30.07.2004, 08:41:59

Gast
Hab gestern was neues angefangen. Zu Hause lese ich Dieter Bohlens "Hinter den Kulissen" (die Erstausgabe, ungekürzt) und auf der Arbeit hab ich mir "Sommergeschichten" von Rosamunde Pilcher mitgenommen.

Da bin ich zwar wohl die einzige hier am Bord, aber habe ich schon erwähnt, dass ich Rosamunde Pilcher liebe???
Hoschty
icon01.png Bücher - 30.07.2004, 08:50:05

Gast
Ein Buch beginnt für mich da wo es aufhört. Auf der letzten Seite Von daher wenn Bohlen dann nur als Audio. Dann höäääärt man noch saine Stimme und kann bischen ablachen
MissLang
icon01.png Bücher - 30.07.2004, 09:40:05

Gast
Oh, nein!!!! Ich habe das Hörbuch von seinem ersten Buch. Grauenhaft!!!! Ich finde Didi Bolenski zwar cool und seine Bücher sind zum abkugeln, aber seine Stimme ist grauenhaft!!!! Da lese ich lieber, wie er Hartmut Engler durch den Dreck zieht oder wieder mal auf Thommy Anders rumhackt. Ist viel lustiger. Bin halt eine Leseratte!!!
Hoschty
icon01.png Bücher - 30.07.2004, 09:51:13

Gast
Lese lieber alles was mit Computer zu tun hat. Alles andere ist Zeitverschwendung Wenn ich sowas lese weiß ich nach dem fünften Satz nicht mehr was ich im ersten gelesen habe
[ Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ]


Forum wechseln
Forum wechseln zu:

pForum 1.30 © 2000 - 2006 by Thomas Ehrhardt

Login
Username
Passwort
 
Login speichern
Passwort vergessen?
Neuestes Mitglied
Smallwilly

User online
keine Benutzer online

User im Chat
keine User im Chat

Neue Themen
 Tom Welling in Lucifer
 Justin in This Is Us
 Michael Rosenbaum - LI...
 Banshee!
 The one man who beats ...
 der neue;)
 Smallville die beste S...
 BUCHANKÜNDIGUNG E-BOOK
 WIEDERBELEBUNGSVERSUCH
 Drucker gesucht
Letzte Posts
 Schreibe was über dein...
 Supergirl SpinOff-Seri...
 [Laura] Kara/Supergirl...
 Tom Welling in Lucifer
 Mit oder ohne ... ?
 Game of Thrones
 Justin in This Is Us
 Seid Ihr sportlich akt...
 Idealbesetzung Superma...
 [Sam J.] Sam Jones III...
Community
  SOG
  Clana's Angels
  Smallville Love
  Smallville Fanbase
  Smallville Legend
  Clana.de
  Superman-Forum.net
Google/Forum Suche

Partner of Smallville Online Germany